19. Woche im Jahreskreis – Samstag

Kalender
WG-Kalender
Datum
13.08.2022

Beschreibung

19. Woche im Jahreskreis – Samstag

Impulse zum Matthäusevangelium 19,13-15

Lasst die Kinder zu mir kommen; denn Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich

 

"Da brachte man Kinder zu ihm, damit er ihnen die Hände auflegte und für sie betete. Die Jünger aber wiesen die Leute schroff ab. Doch Jesus sagte: Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich. Dann legte er ihnen die Hände auf und zog weiter."

 

Werde wie ein Kind vor Jesus! (nach P. Wons)

Um was bitte ich? – Um das Herz eines Kindes, das vertrauensvoll die Nähe Jesu sucht.

 

  • Ich betrachte die berührende Szene: Menschen drängen sich zu Jesus mit Kindern, die sie auf den Armen tragen. Sie wollen, dass er sie segnen und für sie beten möge (v. 13). Ich stelle mir den liebevollen Blick Jesu vor, der die Kinder anzieht und ermutigt.

 

  • Glaube ich daran, dass Jesus jeden Tag auf mich voller Liebe schaut? Er sehnt sich nach mir und wartet auf mich, bis ich zu Ihm komme. Er will mich segnen. Er betet für mich zum VATER. Ich stelle mir vor, wie Er mit Ihm über mich spricht.

 

  • Ich bemerke die Schroffheit der Jünger (v. 13). Sie wollen die Kinder nicht zu Jesus zulassen. Verhalte ich mich nicht ähnlich mir selbst gegenüber? Nehme ich mir nicht selbst das Recht weg, mich Jesus zu nähern? Weise ich mich nicht selbst zurück?

 

  • Ich vernehme die ergriffene Stimme Jesu: „Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht daran!“ (v. 14). Jesus will die Schwächsten, Schutzlosesten umarmen. Er umgibt sie mit besonderer Liebe. Glaube ich daran?

 

  • Ich stehe vor Jesus wie ein Kind, mit meiner Ratlosigkeit, Schwäche, auch mit dem, was ich bis zum jetzigen Zeitpunkt am meisten versteckt gehalten habe. Ich bitte Ihn, dass er mich umarmen möge und mir erlaube Seine Liebe zu erfahren.

 

  • Das Himmelreich gehört den Kindern (v. 14). Jesus lehrt mich die Logik des Lebens, das sich völlig vom weltlichen Denken unterscheidet. Ich muss das Himmelreich nicht mit eigenen Händen erobern. Er selbst schenkt es mir. Er will, dass ich wie ein Kind alles von Ihm annehmen möge, was er mir gibt.