28. Woche im Jahreskreis – Samstag

Kalender
WG-Kalender
Datum
16.10.2021

Beschreibung

28. Woche im Jahreskreis – Samstag

Impulse zum Lukasevangelium 12,8-12

"Ich sage euch: Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem wird sich auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen. Wer mich aber vor den Menschen verleugnet, der wird auch vor den Engeln Gottes verleugnet werden. Jedem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber den Heiligen Geist lästert, dem wird nicht vergeben. Wenn man euch vor die Gerichte der Synagogen und vor die Herrscher und Machthaber schleppt, dann macht euch keine Sorgen, wie ihr euch verteidigen oder was ihr sagen sollt. Denn der Heilige Geist wird euch in der gleichen Stunde eingeben, was ihr sagen müsst."

 

Schmiege dich radikal an Jesus

und Seinem Geist an! (nach P. Wons)

Um was bitte ich? – Um ein tiefes Band mit Jesus und dem Heiligen Geist in jeder Situation des Lebens.

 

  • Ich höre aufmerksam der Belehrung Jesu zu. Sie ist radikal. Sie lehrt mich klare Entscheidungen zu treffen. Jede Entscheidung zieht gute oder schlechte Folgen nach sich (v. 8-9). Jesus schützt mich davor, der Versuchung des Kompromisses und der Durchschnittlichkeit nachzugeben.

 

  • Ich schaue auf meine bisherigen Lebensentscheidungen. Was kann ich darüber sagen? Bin ich eindeutig gewesen? Habe ich nach den Werten des Evangeliums gelebt? Bleibe ich konsequent in meinen Entscheidungen? Welcher Wahl bin ich bis heute treu geblieben, und welcher nicht?

 

  • Entweder bekenne ich mich zu Jesus, oder ich verleugne Ihn (v. 8-9). Es gibt keinen anderen Weg. Ich kehre zur Geschichte meiner Beziehung zu Jesus zurück. Ich stehe vor Ihm und versuche mein Leben im Licht dieser zwei Haltungen anzusehen: Wann habe ich mich zu Ihm bekannt und wann habe ich Ihn verleugnet?

 

  • Jesus warnt mich vor der Sünde gegen den Heiligen Geist (v. 10). Sie kann mich geistig töten, nämlich dann, wenn ich bewusst Seine Liebe und Eingebungen abweise. Er kann mir nichts geben, sogar nicht einmal die Vergebung schenken, wenn ich es selbst nicht will.

 

  • Ich wende mich an Jesus mit der Bitte, dass er mir das geduldige Schreiten auf den Wegen des Hl. Geistes lehren möge; damit ich empfindsamer werde auf Seine täglichen Eingebungen.

 

  • Jesus verspricht mir, dass der Hl. Geist mich nie alleine lässt. Er ist immer bei mir, auch in den schwierigsten Augenblicken des Lebens. Er ist bei mir eben in dieser „Stunde“, in der ich mich verlassen und abgelehnt fühle (v. 11-12). Er schützt mich!