1. Fastenwoche - Donnerstag

Kalender
WG-Kalender
Datum
25.02.2021

Beschreibung

1. Fastenwoche - Donnerstag

Impulse zum Matthäusevangelium 7,7-12

"Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet. Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet? Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten. Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten." (Mt 7,7‑12)

 

Bete ausdauernd und vertrau auf die Güte des VATERS!

 

Um was bitte ich? – Um Ausdauer im Gebet und um Glauben an die Güte des VATERS.

 

  • Ich stelle mir Jesus vor, der zu mir kommt, zu meinen Allernächsten, zu meiner Familie und zu meiner Gemeinschaft. Er versammelt uns um Sich herum. Er lässt uns verstehen, dass er allen etwas Wichtiges vermitteln will.
  • Ich lausche Seinen Worten. Ich höre Seine Stimme, die mir warmherzig und voller Liebe sagt: „Bittet, dann wird euch gegeben!“ (v. 7) Jesus gibt uns Sein eindeutiges Versprechen. Das gemeinsame Gebet, vereint in der Bitte an Ihn, hat große Kraft in sich. Es macht Jesus Freude.
  • Was kann ich Ihm über die Praxis des gemeinsamen Gebets in meinem Elternhaus und in meiner Gemeinschaft sagen? Beten wir gemeinsam? Beten wir gemeinsam für Ereignisse und in Anliegen, die uns wichtig sind?
  • „Sucht, dann werdet ihr finden, klopft an, dann wird euch geöffnet.“ (v. 7-8) Jesus besteht darauf. Jedes Wort, das Er ausspricht, birgt in sich eine neue Einladung und ein neues Versprechen. Glaube ich Ihm wirklich? Was kann ich sagen über meine Ausdauer im Gebet?
  • Jesus beruft sich auf die Güte des Himmlischen VATERS selbst. Sie allein ist ein genügender Beweis dafür, dass Gott mir wirklich das schenkt, was gut ist – wenn ich Ihn darum bitte. Welches Bild von Gottvater trage ich in meinem Herzen? Glaube ich daran, dass Er gut zu mir ist?
  • Ich erinnere mich an Personen, von denen ich viel Güte erfahren habe. Wer ist es? Jesus sagt zu mir: „Schau, sie haben dir so viel Güte erwiesen. Dein VATER im Himmel ist noch viel gütiger zu dir“. Alles Gute kommt von IHM.
  • Im herzlichen Gebet wende ich mich an Jesus, der mir die Güte des VATERS offenbart. Ich wiederhole das Herzensgebet: „Zeig mir die Güte des VATERS.“